Stereotool für den FM oder AM-Modulator

alles über den Senderbau
RalphT
Beiträge: 47
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 10:24

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von RalphT » Do 23. Jan 2020, 16:30

Jetzt habe ich genauer nachgesehen.

Dein Screenshot ist ja in englisch. Ich habe meine Installation auf Deutsch eingestellt. Dort steht dann bei "Pre-emphase output" "Ausgang akzentuieren". Damit konnte ich nichts anfangen und hatte es nicht aktivert. Ich war der Meinung, dass die Schaltfläche "Preemhase" ausreicht, wenn sie orange leuchtet.
Man kann auch einen kleinen Unterschied hören, wenn man diese Schaltfläche aktiviert/deaktivert. Daher war ich der Meinung, dass alles stimmt.

Nun hatte ich die Installation wieder auf englisch zurückgestellt. In diesem Fall hätte ich die untere Schaltfläche "Pre-emphase output" aktivert.

Ich habe mir mal eben die Doku auf der Webseite angesehen. Dort steht auch ganz klar, dass beim FM-Betrieb beides aktivert sein muss.

So nun habe ich ein kleines Problem:

Dieses Schaltfläche lässt sich nicht aktiveren. Klickt man diese Schaltfläche an, dann verfärbt sie sich dunkelbraun. Ist sie aus, ist sie dunkelgrau. Da scheint was nicht zu stimmen.

Ich habe ja noch meine Windowsinstallation auf einem PC. Auch dort lässt sich dieser Button nicht aktivieren.

Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?

Im Zuge dessen, habe ich mir nochmal meinen Modulator angesehen. Dort ist aber die Preemphase deaktivert. Das ist ja richtig.
Dateianhänge
stereo.jpg
stereo.jpg (23.26 KiB) 6381 mal betrachtet

RalphT
Beiträge: 47
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 10:24

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von RalphT » Do 23. Jan 2020, 16:32

Gerade eben mal folgendes ausprobiert:

Wenn die Stereocodierung UND RDS deaktivert wird, dann leuchtet die Schaltfläche orange.

Hmm, ich muss mal weiter forschen.

Oszillatormann
Beiträge: 45
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:53

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von Oszillatormann » Do 23. Jan 2020, 20:58

Du musst in der Systemsteuerung deine Soundkarte mit 192 kHz Bitrate ausgeben lassen.
Systemsteuerung Abtastrate aufdrehen.jpg
Systemsteuerung Abtastrate aufdrehen.jpg (38.89 KiB) 6377 mal betrachtet

Oszillatormann
Beiträge: 45
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:53

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von Oszillatormann » Do 23. Jan 2020, 21:10

Ob Du das richtige Signal vom Stereotool ausgibst kannst Du auch so schnell feststellen: Stell einfach mal in der Konfiguration AM Transmitter ein und dreh die Bandbreite auch noch am orangen Schieberegler von 4500 Hz auf 3kHz runter. Das muss sich sofort nach schönster Mittelwelle anhören.
AM.jpg
AM.jpg (46.67 KiB) 6376 mal betrachtet

RalphT
Beiträge: 47
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 10:24

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von RalphT » Sa 25. Jan 2020, 16:16

Ich habe jetzt mal folgende Tests durchgeführt:

- Einen Sweep von 30 Hz - 15.500 kHz ohne Stereo und RDS. Dabei Preemphasis aus, an und den Button Output an/aus.
- Das Gleiche, allerdings mit rosa Rauschen.
- Dann mit Stereo und RDS und rosa Rauschen. Dabei nur einmal Preemphase aus und ein. Hier ist das sehr eindeutig.

Die Farben in Bild 1 und 2:
blau = Preemhase aus
rot = Preemphase an und Output an
grün = Preemphase an und Output aus

Bild 3:
rot = Preemphase aus
blau = Preemphase an

Also meine Frage von oben mit dem Outputregler hat sich wohl erledigt. Wenn man Stereo und/oder RDS einschaltet, dann ist der Outputbutton inaktiv.
Schaltet man beim rosa Rauschen mit Stereo und RDS die Preemhase aus und an, ist der Unterschied sehr deutlich zu hören. Sogar ein Umschalten der Zeitkonstante von 50 us auf 75 us ist deutlich hörbar. Also scheint hier alles richtig zu sein.

Was du angesprochen hast mit der Mittelwelle und dem Tiefpassfilter hatte ich auch mal ausprobiert. Ja, hier hört man sehr deutlich den Unterschied.

Wenn man in der Soundkarte nicht die Samplingfrequenz auf 192.000 kHz hat, dann meckert das stereo tool gleich beim Einschalten. Dort gibt es dann einen Hinweis. Ich glaube, wenn das nicht wäre, dann würde zumindest kein RDS übertragen werden.
PreEmphasis mit Sweep.jpg
PreEmphasis mit Sweep.jpg (143.28 KiB) 6346 mal betrachtet
PreEmphasis mit Rauschen.jpg
PreEmphasis mit Rauschen.jpg (148.63 KiB) 6346 mal betrachtet
PreEmphasis mit Rauschen und Stereo.jpg
PreEmphasis mit Rauschen und Stereo.jpg (121.55 KiB) 6346 mal betrachtet

Oszillatormann
Beiträge: 45
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:53

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von Oszillatormann » So 26. Jan 2020, 17:31

Schöne Plots. Die Preemphase geht anscheinend. Schick wäre es, wenn der Messschrieb ein gerader Linealstrich wäre. Dazu müsste der Audioanalysator eine Anti-PinkNoise-Funktion haben, die für Begradigung des Frequenzgangs sorgt. Der www.Audiotester.de kann das, ist aber etwas kryptisch zu bedienen und auch nur Shareware mit Time-Out nach ein paar Minuten. Mach mal eine Messung der kanaltrennung: Rosa Rauschen nur links modulieren und den Analysator läßt Du Links und Rechts messen. Ich bin gespannt...
Wie heißt dein Audio-Analysatorprogramm?

RalphT
Beiträge: 47
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 10:24

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von RalphT » So 26. Jan 2020, 18:51

Ich habe mal eben das mit meiner gewohnten Software gemacht. Ich nutze diesen AudioAnalyser:

http://softsolutions.sedutec.de/audioanalyser.php

Das Tool werde ich mal austesten. Sieht ja schon mal spannend aus.

Hier der Plot:
Kanaltrennung.jpg
Kanaltrennung.jpg (120.42 KiB) 6321 mal betrachtet

Oszillatormann
Beiträge: 45
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:53

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von Oszillatormann » So 26. Jan 2020, 20:34

Gar nicht mal so schlecht. Ich sehe 29 dB Kanaltrennung bei 200 Hz und 16 dB bei 10 kHz. Klingt auf alle Fälle nach Stereo.
Und jetzt noch die Kür messen: Hochtonverzerrungen mit 10 kHz und 11 kHz, beide Töne gleich laut, Pegel nur wenige dB unter Vollgas und nur links. Das erzeugt in schlechten TX RX Ketten massive Verzerrungen. Es entsteht ein 1 kHz Differenzton und 9 kHz + 12 kHz Intermodulattionsprodukte 3. Ordnung. Und noch Differenztöne mit dem 19 kHz Pilotton. Und Oberwellen von alledem... Mein uraltes Grundig Autoradio mit Supertrennschärfe machte etwa 5% Verzerrungen.

RalphT
Beiträge: 47
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 10:24

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von RalphT » Mo 27. Jan 2020, 17:17

Und nun diese Messergebnisse:

Zuerst nochmal die Kanaltrennung. Allerdings diesmal kein Rauschen, sondern ein Sinus im Bereich von 30 Hz bis 15.500 Hz. Dadurch wird die Kurve etwas sauberer dargestellt.

Dann die Hochtonverzerrungen. Einmal die Darstellung der X-Achse von 10 Hz bis 20 kHz. Und dahinter die gedehnte Ausführung von 5 kHz bis 20 kHz.
Und zum Schluss das Eingangssignal auf nur einen Kanal. Das ist dann die 10 kHz und 11 kHz. Man kann schön im Durchgang erkennen, dass hier kein Phasensprung vorliegt. Somit ist das eine Schwebung und keine AM. Die beiden Signal sind einfach auf einen Summierer gegeben worden.
Kanaltrennung-Sweep.jpg
Kanaltrennung-Sweep.jpg (88.35 KiB) 6311 mal betrachtet
Hochtonverzerrungen-Ansicht-1.jpg
Hochtonverzerrungen-Ansicht-1.jpg (96.42 KiB) 6311 mal betrachtet
Hochtonverzerrungen-Ansicht-2.jpg
Hochtonverzerrungen-Ansicht-2.jpg (76.57 KiB) 6311 mal betrachtet
Summe_10_11kHz.jpg
Summe_10_11kHz.jpg (261.69 KiB) 6311 mal betrachtet

Oszillatormann
Beiträge: 45
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:53

Re: Stereotool für den FM oder AM-Modulator

Beitrag von Oszillatormann » Mo 27. Jan 2020, 21:06

Ich verstehe nicht, weshalb bei deiner 10/11 kHz Messung zwischen 1...9 kHz so starkes Rauschen vorhanden ist: Bei üblichen FFT Messungen mit z.B. 48 kHz Samplingfrequenz und 2048 Punkten ist die Frequenzauflösung = 48000 / 2048 = 23,44 Hz. Wenn ein 1 kHz Ton mit 70 dB Signal-Rauschabstand per FFT gemessen wird, ist der Pegel in 23,44 Hz Bandbreite etwa 10 x log(23,44 Hz / 20000 Hz) = 29,3 dB niedriger als 70 dB. Der FFT Rauschfloor ist dann 70 + 29,3 = 100 dB unter dem Pegel des 1 kHz Tones. Man kann mittels FFT also extrem gut kleinste Signale entdecken, die sogar noch 30 dB unter dem Rauschpegel liegen.

Bei deiner Messung ist das Rauschen nur ca 30 dB niedriger als der 10 / 11 kHz Pegel und nicht 100 dB. Da fehlen mehrere Größenordnungen Messauflösung. Ich habe erwartet, daß bei 1 kHz, 9 kHz und 12 kHz Signale sichtbar sind, die vielleicht je 30..40 dB unter dem 10 kHz Pegel liegen. So weit kann man aber gar nicht schauen, weil das starke Rauschen alles überdeckt.
Du hast etwa 8 Stützstellen bei deiner Messung zwischen 10-11 kHz, d.h 125 Hz Frequenzauflösung und nicht o.g. 23,44 Hz, das erklärt aber nur wenige dB fehlende Messdynamik. Vielleich ist der Senderhub ist bei 10 / 11 kHz extrem leise und schon 60 dB unter 75 kHz Spitzenhub.

Irgendwo ist der Wurm drin.

Antworten